Safety Action Plan

Bestpreis-Garantie

Sehenswürdigkeiten

Der südliche Peloponnes fasziniert den Besucher mit außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, wunderschönen Naturlandschaften und malerischen Orten, die Sie unbedingt mit dem Auto besuchen sollten. Wir empfehlen besonders:

Die mittelalterliche Festung von Monemvasia

Die wunderschöne Festungsstadt Monemvasia ist ein wahres Juwel ganz besonderer historischer architektonischer, kultureller und geografischer Bedeutung. Noch heute zeugen die historischen Kirchen, die mächtigen Mauern und niedrigen Gewölbe, die Torbögen und die malerischen gepflasterten Gässchen vom mittelalterlichen Glanz der Stadt. Die byzantinische Festung, um die während verschiedener Epochen von Venezianern, Slawen, Franken, Arabern und Osmanen gekämpft wurde, erhebt sich heute stolz am Eingang einer der bezauberndsten Gegenden des Peloponnes. Die mittelalterliche Festungsstadt, wo Sie die „Ano Poli“ (die obere Stadt) mit der berühmten byzantinischen Kirche „Agia Sofia“ aus dem 13. Jahrhundert besichtigen können, ist nur 10 Fahrminuten von Kinsterna entfernt. Außerdem haben Sie hier die Gelegenheit, eine einzigartige Ausflugsfahrt mit dem Boot des Herrenhauses zu genießen und den herrlichen Blick auf die mittelalterliche Festung vom Meer aus zu genießen.

Die Höhle von Kastania

Die Führung durch die 1.500 m2 große Höhle von Kastania wird Sie faszinieren, da es in ganz Europa nur zwei Höhlen dieser Art gibt, die aus dem Jura stammen. Die beeindruckenden Stalagmiten und außergewöhnlichen Formationen machen diese Höhle zu einer Sehenswürdigkeit der ganz besonderen Art. Mit dem PKW beträgt die Fahrzeit ca. 1,5 Stunden, während Sie überdies die Möglichkeit haben, mit dem Boot des Herrenhauses zur Höhle zu gelangen.

Pavlopetri, die älteste versunkene Stadt der Welt

Wenn Sie von mythischen Städten fasziniert sind, die seit ewigen Zeiten im tiefblauen Meer versunken sind, werden Sie die Ruinen der antiken Stadt Pavlopetri begeistern, die gegenüber von Elafonissos, rund 45 Fahrminuten vom Herrenhaus liegt. Eine weitere bemerkenswerte Segenswürdigkeit ist auch die versunkene antike Stadt Asopos nahe dem Strand von Plytra.

Gerakas

Besuchen Sie diesen wunderschönen, traditionellen Hafenort mit dem einzigen natürlichen Fjord Südeuropas, der mit dem Festland verbunden ist. Hier befindet sich ein Feuchtgebiet, das ideal zur Vogelbeobachtung ist, da es dank des seichten Wassers und des reichhaltigen Futterangebots als willkommene Raststation und Überwinterungsquartier für Zugvögel dient, und manchmal auch für Schwäne und Stockenten. Außerdem haben Sie hier die Möglichkeit, in einer der Fischtavernen direkt am Strand zu Mittag zu essen und bei wunderschönem Blick auf das Meer und das Gebirge einen Kaffee zu genießen. Nur 200 m entfernt befinden sich die Ruinen der antiken Stadt Zarakas (200 – 150 v. Chr).

Der Versteinerte Wald

Östlich von Neapoli befindet sich direkt am Meer ein eindrucksvoller versteinerter Wald, in dem Teile von Pamen und anderen Bäumen zu sehen sind, die im Laufe der Jahrtausende versteinert wurden. Dieses Wunder der Natur ist ein sehr seltenes Phänomen, daher wird die Stätte auch im „Atlas der geologischen Monumente der Ägäis“ erwähnt.

Die Wassermühle von Talanta

Die Wassermühle von Talanta ist die einzige von insgesamt elf Mühlen der Umgebung, die restauriert wurde und heute wieder mit Wasserkraft Getreide mahlt. Die Wassermühle stellt ein außergewöhnliches Beispiel alter Handwerkskunst dar und befindet sich inmitten einer wunderschönen Naturlandschaft mit Nussbäumen, Platanen und Myrten. Außerdem ist auch die Wassermühle von Vrysika, die nur 20 Minuten von Kinsterna entfernt ist, besonders sehenswert.

Mani

Rund 98 km von Kinsterna können Sie Areopolis in der östlichen Mani besichtigen. Dieser historisch bedeutenden Siedlung gelang es auch während der Türkenherrschaft, ihre Unabhängigkeit zu wahren. Heute steht sie unter Denkmalschutz, nachdem das traditionelle Flair und Ambiente von Mani hier ungetrübt erhalten ist.

Kyparissi

Besuchen Sie Kyparissi, einen Ort, der mit 15 Trails, die an steilen Kalkfelsen mit Stalagmiten und Kavernen vorbei führen, zum Klettern einlädt.

Geraki

In der Nähe des traditionellen Dorfes Geraki mit zahlreichen byzantinischen Kirchen aus dem 12. Jahrhundert, die zu einem Besuch einladen, befindet sich auch eine byzantinische Festungsanlage. Die Wanderung dorthin ist ein wahres Vergnügen.

Das osmanische Wohnhaus in Megalo Perivoli

Besuchen Sie in Megalo Perivoli nahe dem Dorf Koulentia (per PKW in 35 Minuten) ein altes osmanisches Wohnhaus aus dem Jahre 1760. Sie können auch auf dem byzantinischen Fußpfad, der um 1300 n. Chr. angelegt wurde, zu dem Wohnhaus wandern (2 stündige Wanderung von Kinsterna aus).

Teria

In der unbewohnten Siedlung befinden sich zwei kleine byzantinische Zwillingskapellen aus dem 13. Jahrhundert, in deren Altarraum eine große Quelle entspringt. Der Sage nach wurden sie von der Tochter von Kaiser Manuel Paläologo errichtet. Vor Kurzem wurden hier dank einer Schenkung der Leventis-Stiftung und Frau Ch. Kalliga Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Teria liegt 8,5 km von Kinsterna entfernt, von denen 2 km auf einem Feldweg zurückzulegen sind.

  • Rock_of_Monemvasia_1

    Sehenswürdigkeiten

    Ein wahres Fest für die Augen
  • IMG_2800

    Sehenswürdigkeiten

    Ein wahres Fest für die Augen
placeholder

Der südliche Peloponnes fasziniert den Besucher mit außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, wunderschönen Naturlandschaften und malerischen Orten, die Sie unbedingt mit dem Auto besuchen sollten. Wir empfehlen besonders:

Die mittelalterliche Festung von Monemvasia

Die wunderschöne Festungsstadt Monemvasia ist ein wahres Juwel ganz besonderer historischer architektonischer, kultureller und geografischer Bedeutung. Noch heute zeugen die historischen Kirchen, die mächtigen Mauern und niedrigen Gewölbe, die Torbögen und die malerischen gepflasterten Gässchen vom mittelalterlichen Glanz der Stadt. Die byzantinische Festung, um die während verschiedener Epochen von Venezianern, Slawen, Franken, Arabern und Osmanen gekämpft wurde, erhebt sich heute stolz am Eingang einer der bezauberndsten Gegenden des Peloponnes. Die mittelalterliche Festungsstadt, wo Sie die „Ano Poli“ (die obere Stadt) mit der berühmten byzantinischen Kirche „Agia Sofia“ aus dem 13. Jahrhundert besichtigen können, ist nur 10 Fahrminuten von Kinsterna entfernt. Außerdem haben Sie hier die Gelegenheit, eine einzigartige Ausflugsfahrt mit dem Boot des Herrenhauses zu genießen und den herrlichen Blick auf die mittelalterliche Festung vom Meer aus zu genießen.

Die Höhle von Kastania

Die Führung durch die 1.500 m2 große Höhle von Kastania wird Sie faszinieren, da es in ganz Europa nur zwei Höhlen dieser Art gibt, die aus dem Jura stammen. Die beeindruckenden Stalagmiten und außergewöhnlichen Formationen machen diese Höhle zu einer Sehenswürdigkeit der ganz besonderen Art. Mit dem PKW beträgt die Fahrzeit ca. 1,5 Stunden, während Sie überdies die Möglichkeit haben, mit dem Boot des Herrenhauses zur Höhle zu gelangen.

Pavlopetri, die älteste versunkene Stadt der Welt

Wenn Sie von mythischen Städten fasziniert sind, die seit ewigen Zeiten im tiefblauen Meer versunken sind, werden Sie die Ruinen der antiken Stadt Pavlopetri begeistern, die gegenüber von Elafonissos, rund 45 Fahrminuten vom Herrenhaus liegt. Eine weitere bemerkenswerte Segenswürdigkeit ist auch die versunkene antike Stadt Asopos nahe dem Strand von Plytra.

Gerakas

Besuchen Sie diesen wunderschönen, traditionellen Hafenort mit dem einzigen natürlichen Fjord Südeuropas, der mit dem Festland verbunden ist. Hier befindet sich ein Feuchtgebiet, das ideal zur Vogelbeobachtung ist, da es dank des seichten Wassers und des reichhaltigen Futterangebots als willkommene Raststation und Überwinterungsquartier für Zugvögel dient, und manchmal auch für Schwäne und Stockenten. Außerdem haben Sie hier die Möglichkeit, in einer der Fischtavernen direkt am Strand zu Mittag zu essen und bei wunderschönem Blick auf das Meer und das Gebirge einen Kaffee zu genießen. Nur 200 m entfernt befinden sich die Ruinen der antiken Stadt Zarakas (200 – 150 v. Chr).

Der Versteinerte Wald

Östlich von Neapoli befindet sich direkt am Meer ein eindrucksvoller versteinerter Wald, in dem Teile von Pamen und anderen Bäumen zu sehen sind, die im Laufe der Jahrtausende versteinert wurden. Dieses Wunder der Natur ist ein sehr seltenes Phänomen, daher wird die Stätte auch im „Atlas der geologischen Monumente der Ägäis“ erwähnt.

Die Wassermühle von Talanta

Die Wassermühle von Talanta ist die einzige von insgesamt elf Mühlen der Umgebung, die restauriert wurde und heute wieder mit Wasserkraft Getreide mahlt. Die Wassermühle stellt ein außergewöhnliches Beispiel alter Handwerkskunst dar und befindet sich inmitten einer wunderschönen Naturlandschaft mit Nussbäumen, Platanen und Myrten. Außerdem ist auch die Wassermühle von Vrysika, die nur 20 Minuten von Kinsterna entfernt ist, besonders sehenswert.

Mani

Rund 98 km von Kinsterna können Sie Areopolis in der östlichen Mani besichtigen. Dieser historisch bedeutenden Siedlung gelang es auch während der Türkenherrschaft, ihre Unabhängigkeit zu wahren. Heute steht sie unter Denkmalschutz, nachdem das traditionelle Flair und Ambiente von Mani hier ungetrübt erhalten ist.

Kyparissi

Besuchen Sie Kyparissi, einen Ort, der mit 15 Trails, die an steilen Kalkfelsen mit Stalagmiten und Kavernen vorbei führen, zum Klettern einlädt.

Geraki

In der Nähe des traditionellen Dorfes Geraki mit zahlreichen byzantinischen Kirchen aus dem 12. Jahrhundert, die zu einem Besuch einladen, befindet sich auch eine byzantinische Festungsanlage. Die Wanderung dorthin ist ein wahres Vergnügen.

Das osmanische Wohnhaus in Megalo Perivoli

Besuchen Sie in Megalo Perivoli nahe dem Dorf Koulentia (per PKW in 35 Minuten) ein altes osmanisches Wohnhaus aus dem Jahre 1760. Sie können auch auf dem byzantinischen Fußpfad, der um 1300 n. Chr. angelegt wurde, zu dem Wohnhaus wandern (2 stündige Wanderung von Kinsterna aus).

Teria

In der unbewohnten Siedlung befinden sich zwei kleine byzantinische Zwillingskapellen aus dem 13. Jahrhundert, in deren Altarraum eine große Quelle entspringt. Der Sage nach wurden sie von der Tochter von Kaiser Manuel Paläologo errichtet. Vor Kurzem wurden hier dank einer Schenkung der Leventis-Stiftung und Frau Ch. Kalliga Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Teria liegt 8,5 km von Kinsterna entfernt, von denen 2 km auf einem Feldweg zurückzulegen sind.

Diese Seite teilen
Jetzt buchen
https://www.kinsternahotel.gr
37.9778
23.7278